Immobilienspots

PREISWERT BAUEN – Ideen, die Geld wert sind

  1. Beim Grundstück fängt das Sparen an – genau genommen bei seiner Grösse. Für ein frei stehendes Einfamilienhaus brauchen Sie eine Fläche von 500 – 600 m2. Für eine Doppelhaushälfte benötigen Sie hingegen nur die Hälfte: 200 – 330 m2 genügen. Somit ist Ihr Budget spürbar entlastet. Denn im Durchschnitt kostet Bauland ca. Fr. 500.– pro m2. Der Spareffekt: Fr. 150’000.–. Bauen Sie ein Doppelhaus, fällt eine Aussenwand weg – Sie sparen noch einmal Fr. 15’000.–

  1. Wichtig für preisbewusstes Bauen ist der richtige Partner. Ein erfahrener Architekt konzipiert Ihnen einen platzsparenden Grundriss. Voraussetzung dafür ist ein kompakter Baukörper. Denn Flächen wie Flur oder das Treppenhaus sollten so wenig wie möglich Platz einnehmen. Ausserdem: je offener der Grundriss, desto weniger Wände und Türen sind notwendig.

  1. Einsparungspotential gibt es bei Fenstern. Serienfenster sind natürlich preiswerter als Einzelanfertigungen. Sprossen kosten Sie noch einmal zusätzliches Geld.
  2. Bei Treppen sind die Preisunterschiede enorm.

  1. Etwa Fr. 10’000.– können Sie beim Dach sparen, wenn Sie sich für ein Satteldach entscheiden. Das ist der Betrag, wo bei einem Walmdach mehr kosten würde. Teuer: alle Arten von Gauben, Loggien und Vorsprüngen.

  1. Einläufige Treppen aus Fichte oder Kiefer sind ab Fr. 4’000.– erhältlich. Ebenfalls günstig: aus Stahl gefertigte Industrietreppen. Ansonsten sind die Preise nach oben offen – je nach Material und Design. Am günstigsten sind Beton-Elementtreppen, die mit Teppich, Laminat oder Platten belegt werden können.

  1. Wenn Sie auf einen Keller verzichten können, sparen Sie bei einer Grundfläche von 100 m2 bis zu Fr. 30’000.–. Grund: Sie benötigen nur noch eine Bodenplatte und einen Ersatzraum – beispielsweise neben dem Carport.

  1. Bei Gasthermen ist der Standort wichtig. Wenn Sie den Kessel unter dem Dach statt im Keller platzieren, wird es billiger. Der Grund: Sie sparen die Kosten für einen grossen Teil des Kamins ein – etwa Fr. 6000.–. Interessant sind auch kombinierte Wärmepumpe- Wärmerückgewinnungsanlagen, die wenig Wartung brauchen (Folgekosten).

  1. Auch beim Badezimmer lohnt es sich für Sie, aufs Geld zu achten. Ein Bad hat heute im Schnitt 9 m2. Ob es Fr. 10’000.- oder das Doppelte kostet, hängt nur von der Ausstattung ab. Einfache Sanitärkeramik und weisse Fliesen sind natürlich billiger als schicke Designerstücke. Dies gilt natürlich auch für die Küche.

  1. Entscheidend für den Preis eines Bodenbelages ist das Material: Keramische Platten sind günstiger als Steinzeug Platten, Laminat ist günstiger als Holz. Die Beläge können später jederzeit ersetzt werden.

  1. Der Spar-Klassiker aber sind die Eigenleistungen. Ca. 10-15% der Kosten können Sie vermeiden, wenn Sie selbst Hand anlegen: das Dach abdämmen, Böden verlegen und Wände streichen. Mit unserer Erfahrung können wir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Nachfolgend einige Ideen, die Geld wert sind!
 

Bauplanung: Viel Geld lässt sich mit optimaler Planung sparen

  • wenig Verkehrsfläche
  • viel Wohnfläche
  • kein „Schi-Schi“, keine Schnörkel, einfache Kuben
  • Dachraum / freiliegendes Untergeschoss ausnützen

Bauabwicklung: Wenn es geht, mit Nachbarn zusammen realisieren.

  •   „Verkleidungen“ z.B. Bodenbeläge, Wandverkleidungen günstig wählen, können später ersetzt werden! etc.